Alexandra Liedtke wurde in Dortmund geboren und studierte an den Universitäten Erlangen und Bochum Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Sie arbeitete unter anderem am Schauspielhaus Hamburg, dem Burgtheater Wien, den Salzburger Festspielen und am Schauspielhaus Bochum. Dort leitete sie das „Theater unter Tage“ in den Jahren 2000–2003. Sie inszenierte „Emilia Galotti“ am Zürcher Schauspielhaus sowie die deutschsprachige Erstaufführung von Neil LaButes „lieber schön“ 2010 im Burgtheater. Ihre Inszenierung von LaButes „das maß der dinge“ am Salzburger Landestheater wurde für den Nestroy in der Kategorie „Beste Bundesländer Aufführung“ nominiert. Für die Universität Mozarteum übernahm sie einen Lehrauftrag für Schauspiel.

Sie inszenierte von Johann Strauss die Operette „Die Fledermaus“ für die Festspiele Baden und die Oper „Das Labyrinth oder Der Kampf mit den Elementen“ von Peter von Winter bei den Salzburger Festspielen. Weitere Opern folgen in den nächsten Spielzeiten. Die nächste Premiere wird Florian Zellers “ Die Kehrseite der Medaille” am Theater in der Josefstadt sein.

alexandra_liedtke_002-305x305
Foto: Reinhard Werner
  • 2008 „Emilia Galotti“ von Gotthold Ephraim Lessing am Schauspielhaus Zürich.
  • 2010 „Lieber schön“ von Neil La Bute, DSE am Burgtheater Wien.
  • 2010 „Das Mass der Dinge“ von Neil LaBute am Salzburger Landestheater und Nestroy- Nominierung als beste Aufführung.
  • 2011 „Blackbird“ von David Harrower am Theater in der Josefstadt in Wien. Nestroy Nominierung für Maria Köstlinger als beste Schauspielerin.
  • 2011 „Fräulein Else“ von Arthur Schnitzler Festspiel Reichenau.
  • 2012 „Das Labyrinth der Zauberflöte zweiter Teil“ von Peter von Winter und Emanuel Schikaneder. Oper Bei den Salzburger Festspielen.
  • 2012 „Clavigo“ von Johann Wolfgang von Goethe am Schauspielhaus Graz.
  • 2013 „Hedda Gabler“ von Henrik Ibsen am Theater in der Josefstadt in Wien.
  • 2013 „Fräulein Julie“ am Schauspielhaus in Graz.
  • 2014 „Liebelei“ von Arthur Schnitzler am Theater in der Josefstadt in Wien.
  • 2014 „Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller am Salzburger Landestheater.
  • 2015 „Die Fledermaus“ von Johann Strauss Festspiele Baden.
  • 2015 „Alpenkönig Menschenfeind“ von Ferdinand Raimund am Salzburger Landestheater.
  • 2016 „Der Vater“ von Florian Zeller am Theater in der Josefstadt Wien.
  • 2016 „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupery am Salzburger Marionettentheater.
  • 2016 „Don Carlos“ von Friedrich Schiller am Salzburger Landestheater.